Schwarze Gruppe

In der SCHWARZEN GRUPPE verschlankt Mattheis seine Figuren - entstanden zwischen 1996 und1998 - abermals, diesmal bis an die Grenze des statisch möglichen, und entrückt sie der Realität durch Zusatz von metallischen Gestaltungselementen. Die keramische Gestaltungsmasse, aus der weite Teile der Figuren hergestellt sind, wird weiter verfeinert und erscheint durch spezielle Oberflächenbehandlung wie schwarzer Stein, Obsidian beispielsweise, wodurch sich logisch eine lose Assoziationsnähe zur Steinskulptur ergibt – ein steingewordenes Abbild geistiger Zustände. Da finden wir Mut, Kraft und Phantasie ebenso wie Unterwürfigkeit, Durchtriebenheit – und Angst. © Florian L. Arnold, 2009